Einladung der SPD-Bundestagsfraktion zur Diskussionsveranstaltung Eurokrise, EU-Finanzpolitik und die Rolle der EZB

 
Foto: Bernd Westphal
2 Kommentare
 

In der Eurokrise hat die Europäischen Zentralbank (EZB) notleidende Banken und Staaten gerettet, geholfen, wenn es darum ging, den Euro zu stabilisieren, die Europäische Union und die Euro-Zone am Laufen zu halten. Dies hat ihr auch aus Deutschland viel Kritik eingebracht.

 

Dieser Kurs hat sich in sinkenden Zinsen und günstigen Refinanzierungen niedergeschlagen. Aber die lockere Geldpolitik, die die EZB vollzieht, ist mit Gefahren verbunden, mit Vermögenspreisblasen und niedrigen Zinsen.

Die Volksbanken und Sparkassen in Deutschland waren lange Zeit Gewinner der Finanzkrise, leiden jetzt aber auch unter der Niedrigzinsphase. Der Sparer erhält weniger Zinsen für sein angelegtes Geld. Aber er profitiert von einer sehr niedrigen Inflationsrate. Immobilienkredite und Investitionen in Innovationen waren noch nie so günstig wie heute.

Die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank, die Finanzpolitik und die bundespolitischen Auswirkungen stehen im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion, zu der die Bundestagsabgeordneten Bernd Westphal, Sprecher der AG Wirtschaft und Energie und Lothar Binding, Sprecher der AG Finanzen im Deutschen Bundestag einladen.

Die Abgeordneten möchten Sie über die Politik der SPD-Bundestagsfraktion für die Finanzpolitik der Zukunft informieren und laden Sie herzlich ein, mit Ihnen sowie Henning Deneke-Jöhrens von der Volksbank Hildesheim-Lehrte-Peine und Jürgen Twardzik von der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine

Donnerstag, den 23.02.2017

um 18.00 Uhr

im Torhaussaal im Gewerkschaftshaus, Osterstraße 39 A, 31134 Hildesheim

über die finanzpolitischen Herausforderungen und sozialdemokratischen Lösungsansätze zu diskutieren.

Um Anmeldung wird bis zum 17.02.2017 gebeten.

 

 

Verfügbare Downloads Format Größe
Die Einladung mit der Rückantwort für die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier PDF 211 KB

 

2 Kommentare zu Einladung der SPD-Bundestagsfraktion zur Diskussionsveranstaltung Eurokrise, EU-Finanzpolitik und die Rolle der EZB

1

Bernd Westphal

am um 10:02 Uhr

 

Sehr geehrter Herr Tiroch,
Sie sind sehr herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen und Ihre Fragen direkt vor Ort zu stellen.
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Westphal

2

reiner tiroch

am um 18:57 Uhr

 

aha, Banken und Staaten gerettet, mit derweil 5,4 Billionen was dem Bargeld der Sparer entspricht?....... weil die wieder alle vor der Pleite stehen? ....... die Euro-Zone am laufen halten? ..... warum warnen der IWF und viele sachverständige vor dem Finanz-Ruin, dem zusammenbruch der Euro-Zone, vor inneren Unruhen, Bürgerkrieg, usw.? was reden sie sich da nur für einen unglaublichen Stuß, wo der IWF die Bilanzbereinigung der Banken fordert, und obendrein die Enteignung aller Bürger?
können sie vielleicht die Bürger aufklären, welchen von eureren Warheiten noch so geglaubt werden darf? weil ich ihrer Aussage nicht meinen Glauben schenken will, bin ich nun ein Poulist?


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.