Sigmar Gabriel ehrt Hermann Rappe und schwört Hildesheimer Genossen auf Bundestagswahlkampf ein

 
Foto: Bernd Westphal MdB
 

Der Hildesheimer Bundestagsabgeordnete Bernd Westphal konnte mit Sigmar Gabriel den zweiten Außenminister innerhalb eines Jahre in Hildesheim begrüßen.

Der Parteivorsitzende und Vizekanzler Gabriel hat in Hildesheim den Startschuss für den Bundestagswahlkampf gegeben und ehrte mit Hermann Rappe ein Urgestein der SPD für 70 jährige Mitgliedschaft in der Partei.

 

Mit viel Beifall wurde ein gut gelaunter Sigmar Gabriel in Hildesheim empfangen. Er stimmte die Genossinnen und Genossen auf den bestehenden Bundestagswahlkampf ein. Gabriel betonte, dass aus Hildesheim immer sehr verlässliche Abgeordnete die SPD im Bundestag vertreten haben. Nach Hermann Rappe und Bernhard Brinkmann hat sich die Reihe mit Bernd Westphal fortgesetzt.

Eine besondere Ehre war es Sigmar Gabriel, den Sarstedter Hermann Rappe für seine 70jährige Treue zur SPD zu ehren und ihm zu danken. Er betonte, dass Hermann Rappe die Nähe der SPD zu den Gewerkschaften in Deutschland wie kaum ein anderer repräsentiert.

Hermann Rappe hob in seiner Dankesrede hervor, dass er immer zuallererst Sozialdemokrat gewesen ist und dies auch bleiben werde.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.