Equal Pay Day: - Frauen haben ein Recht auf gleichberechtigte Lohngestaltung

 
Foto: Bernd Westphal
 

Am 18. März 2017 findet zum 10. Mal der Equal Pay Day in Deutschland statt. Dieser Tag symbolisiert die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen in Arbeitszeit. Damit beträgt die Lücke zwischen Männer- und Frauenverdienst immer noch 2,5 Monate.

 

„Es kann nicht sein, dass in einem wirtschaftlich erfolgreichem Land wie Deutschland die Lohnlücke immer noch bei 21 Prozent liegt, obwohl seit mehr als 50 Jahren das Gebot der Entgeltgleichheit für Frauen und Männer gilt“, empört sich der Hildesheimer SPD-Bundestagsabgeordnete Bernd Westphal. „Dies ist eine unmittelbare Lohndiskriminierung, die wir dringend beseitigen müssen.“

„Missstände bei ungerechter Lohngestaltung müssen aufgedeckt werden. Das Entgelttransparenzgesetz, das noch in dieser Legislaturperiode auf Initiative der SPD verabschiedet werden soll, wird die Benachteiligungen von Frauen aufdecken. Das ist ein entscheidender Beitrag, damit für gleiche oder gleichwertige Arbeit auch der gleiche Lohn gezahlt wird“, ist sich Westphal sicher.

„Frauen haben ein Recht auf eine gleichberechtigte Lohngestaltung. Neben der Einführung des Mindeslohns und der gesetzlichen Quote für Frauen in Führungspositionen ist die Transparenz bei Entgeltstrukturen ein Baustein für mehr Fairness und Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt“, betont Bernd Westphal.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.