Der Bundestagsabgeordnete Bernd Westphal besucht Senioren- und Jugendwerkstatt Alfeld

 
Foto: Bernd Westphal MdB
 

Die LABORA gGmbH hat es sich zur Aufgabe gemacht, wirtschaftlich benachteiligte Personen sozial zu betreuen und beruflich zu qualifizieren. Ziel der Jugendwerkstatt ist es, junge Frauen und Männer unter 25 Jahren auf das Berufsleben vorzubereiten. „Das breitgefächerte Angebot der Werkstätten überzeugt mich!", betont Bernd Westphal.

 

"Junge Menschen können hier nicht nur handwerklich arbeiten, sondern werden von qualifizierten Fachkräften und Sozialpädagogen begleitet. Das ist wichtig, um junge Menschen für das Berufsleben vorzubereiten“, so Bernd Westphal. Im Gespräch mit den Jugendlichen und dem Betriebsleiter Martin Rinke hat Bernd Westphal viel über die Arbeit der Einrichtung erfahren. Es wird unter anderem Bewerbungstraining, Hilfe bei der Arbeitsplatz- und Lehrstellensuche, sowie Vermittlungscoaching angeboten.

Gleich nebenan befindet sich die Hobby-Werkstatt der Senioren. Einmal in der Woche wird hier unter der Leitung von Lothar Bauschke und E. Meltzer gehobelt, gefräst, graviert und geschmirgelt. „Die Idee, zwei Generationen in einem Haus zusammenzuführen und gleichzeitig etwas zu gestalten und herzustellen ist großartig. Sowohl die Jugendlichen, als auch die Senioren haben großen Spaß an der Arbeit in den Werkstätten, das sieht man. Dieses Konzept sollte es öfter geben“, fügt Bernd Westphal begeistert hinzu

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.