Junge Forscherinnen und Forscher aus Hildesheim zu Besuch in Berlin

 
Foto: Bernd Westphal, MdB
 

Acht junge Forscherinnen und Forscher aus Hildesheim trafen sich heute mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Bernd Westphal in Berlin.

Die Schülerinnen und Schüler hatten als Teilnehmer von Jugend forscht 2018 bei den Regional-, Landes- und Bundeswettbewerben eine aufregende Zeit hinter sich gebracht. Wie in den Vorjahren wurden die Erst- und Zweitplatzierten sowie die Gewinner von Sonderpreisen gemeinsam von den zwei Hildesheimer Bundestagsabgeordneten zu einer Berlinfahrt eingeladen.

 

Im Rahmen ihres Berlinbesuches wurden die jungen Forscher zusammen mit ihren Begleitern von Bernd Westphal im Deutschen Bundestag empfangen. Die Schülerinnen und Schüler diskutierten eine Stunde lang mit dem Abgeordneten sehr intensiv über viele politische Themen, insbesondere über die Zukunft der Mobilität. Nach einem Essen im Besucherrestaurant konnte die Gruppe eine Plenardebatte des Parlaments auf der Besuchertribüne verfolgen. Ein Besuch der Reichstagskuppel im Anschluss durfte natürlich auch nicht fehlen.

„Ich bin jedes Mal erneut begeistert, mit welcher Freude, Engagement und Interesse so viele junge Menschen sich der Forschung widmen und eine Vielzahl von kreativen Ideen entwickeln. Ich danke den Schulen sowie der Wirtschaftsförderung HI-REG für die Schaffung dieses innovationsfreundlichen Umfelds“, so Bernd Westphal. „Die Schülerinnen und Schüler aus unserem Landkreis Hildesheim können sehr stolz auf ihre Leistungen sein.“

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.