Bernd Westphal, MdB übernimmt Patenschaft für USA-Schüleraustausch

 
Foto: Bernd Westphal MdB
 

Maxim Unruh, Schüler des Hildesheimer Gymnasiums Michelsenschule, wird im Rahmen des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms ein Schuljahr an einer High School in den USA verbringen. Der 16-jährige Hildesheimer wurde von Bernd Westphal ausgewählt und fliegt am Mittwoch von Frankfurt aus in die USA, genauer nach Alaska.

 

Maxim Unruh wird als Junior-Botschafter auf die größte Schule Alaskas in Anchorage, die East High School, gehen, in seiner Gastfamilie und in der Freizeit seine Erfahrungen vom kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Leben in Deutschland vermitteln. Unruh ist voller Erwartungen: „Ich freue mich sehr auf die Zeit dort, weil ich weiß, dass es ein prägende Zeit für mein Leben sein wird und ich alles mitnehmen werde was ich an Angeboten haben werde.“

„Viele würden meinen, dass ich nervös bin, da der Abflug kurz bevorsteht, aber ich bin was das angeht ziemlich gelassen. Ich weiß, dass ich eine super Familie bekommen habe und mich gut integrieren kann. Deshalb freue ich mich auf das kommende Auslandsjahr,“ so der Michelsenschüler weiter.

 

Bundestagsabgeordneter Bernd Westphal freut sich, die Patenschaft für den Schüler zu übernehmen. Westphal: „Das Parlamentarische Patenschafts-Programm bietet jungen Menschen eine großartige Gelegenheit, in eine andere Kultur einzutauchen und neue Erfahrungen zu sammeln. Gerade vor dem Hintergrund der aktuell angespannten politischen Situation mit den USA sind solche Begegnungen von besonderer Bedeutung. Ich wünsche Maxim spannende Erlebnisse auf der anderen Seite des Atlantiks.“

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm besteht seit über 25 Jahren. Bundestagsabgeordnete nominieren die Schüler und übernehmen für sie eine Patenschaft. Die Bewerbungsphase für das nächste Schuljahr läuft noch bis zum 14. September. 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.