Bernd Westphal von Regionalverein Leinebergland beeindruckt

 
Foto: Bernd Westphal, MdB

v.l.n.r.: Frau Krockauer, Bernd Westphal, Frau Greten, Frau Bahrenberg

 

Die Vorsitzende Kirsten Greten, die Regionalmanagerin Marlies Bahrenberg und die neue Tourismusbeauftragte Kathrin Krockauer haben dem Bundestagsabgeordneten Bernd Westphal von den bisher unternommenen Schritten des Regionalvereins Leinebergland berichtet, wie das Leinebergland Qualitätsregion Wanderbares Deutschland werden will.

 

Der drei Säulen des Regionalvereins sind Wandern, Radfahren und historische Städte. Das Herzstück ist allerdings das Wandern. Es gilt, das Leinebergland für Individualtouristen attraktiver zu machen. Dazu sollen u.a. die schönen Wanderwege in einem Wander- und Radwegenetzplan zusammengestellt werden. Gastgeber und Gastronomie sollen in diesem Jahr verstärkt eingebunden und motiviert werden, sich zu engagieren, um die Region noch attraktiver zu machen.

Die drei überaus engagierten Frauen haben viele Visionen, die sie für die Region umsetzen wollen. Bernd Westphal war beeindruckt von der professionellen Vermarktung des Tourismus und der angestrebten Weiterentwicklung der Region.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.