Hildesheimer Notenträumer im Bundestag

Notentr _umer Treppe
 
 

Auf Einladung des Hildesheimer Bundestagsabgeordneten Bernd Westphal haben am 22. September 2015 Sängerinnen und Sänger des Hildesheimer Chors Notenträumer auf ihrer Berlinreise den Bundestag besucht.

 

Die Notenträumer sind ein ganz besonderer Chor. Die insgesamt 60 Sängerinnen und Sänger arbeiten in der Lebenshilfe, Werkstatt Hildesheim, einer anerkannten Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Mit großem Spaß und viel Herz gehen die Mitglieder ihrer gemeinsamen Leidenschaft, dem Singen, nach und begeistern damit bei ihren Auftritten das Publikum.

Nun ging es für zwei Tage auf große Reise nach Berlin, bei der auch ein Besuch des Bundestages auf dem Programm stand. Neben einer spannenden Führung durch das Reichstagsgebäude fand u.a. ein Gespräch mit Bernd Westphal statt. Die Gruppe nutzte die Gelegenheit und stellte viele Fragen dazu, wie ein Arbeitstag eines Bundestagabgeordneten aussieht und welche Aufgaben er hat. Aber auch über aktuelle Themen wie Hilfen für Flüchtlinge wurde intensiv gesprochen.

Auch die Vizepräsidentin des Bundestages Ulla Schmidt ließ es sich nicht nehmen, die Notenträumer in ihrer Funktion als Bundesvorsitzende der Lebenshilfe kurz zu begrüßen. Abschließend bedankten sich die Sängerinnen und Sänger mit einem Lied, dass sie speziell für den Berlin-Besuch einstudiert hatten.

Bildergalerie mit 8 Bildern

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.